Impressum / Disclaimer
Datenschutz / Privacy

FacebookButton
LOGO_BANNER

Online-Tracking von anderen Fahrzeugen auf dem eigenen Navigationsbildschirm

 

 

Wo sind die anderen Teilnehmer der Reisegruppe gerade?

Gerade auf Reisen in einer Fahrzeuggruppe ist diese Technik hilfreich. So kann der Reiseführer überwachen wo seine Teilnehmer gerade abgeblieben sind. Der Führer der Gruppe sieht die aktuelle Position seiner Teilnehmer direkt auf seinem eigenen Navigationsbildschirm.

MT_Screen_2

Gerade bei Reisen in entlegenen Reginen ist jedoch wie beschrieben das Thema Datenübertragung zu bedenken.

Mangels Abdeckung scheidet eine Datenübertragung mittels mobiler Datennetze, die auf Internetzugang basieren, aus. Hinzu kommt das Problem mit den hohen Kosten. Unsere Navigationssoftware QuoVadis unterstützt natürlich auch Internet-basierende Positionsübertragung. Hier wird in erster Linie der kostenpflichtige Gatewayservice GPSGate.com verwendet. Es werden unzählige Typen von Trackern unterstützt. Auf den eingerichteten User-Account kann dann auch QuoVadis zugreifen und sich die Positionsdaten daraus beziehen. natürlich wird dann auch auf der Seite des erfassenden Rechners sein Internetzugang benötigt.

 

Zumindest im genannten Fall der Reisegruppe ließe sich die Datenübertragung zum Führungsfahrzeug theoretisch auch mit Funk bewerkstelligen. Eine solche Lösung ist ohne aufwändige Geräte- und Antenneninstallation in allen Fahrzeugen jedoch nur recht kleinräumig verwendbar. Je nach örtlicher Topografie (Wälder, Berge, Gebäude) beschränkt sich der Einsatz nahezu auf den Sichtbereich. “Bessere” Funksysteme mit aufwändigerer Technik dürfen meist nur mit einer Funklizenz betrieben werden und die Einfuhr und der Betrieb derartiger Geräte ist in vielen Ländern stark eingeschränkt oder sogar bei Strafe untersagt. Daher beschäftigen wir uns nicht mit funk-basiertem Tracking.

Unser Favorit ist in diesem Einsatzbereich aus Gründen der Kosten und der Praktikabilität eindeutig die Übertragung per SMS - auch wenn in vielen Regionen das GSM-Mobilnetz nicht zu 100% lückenlos abgedeckt ist. Meist ist es ja gar nicht nötig, dass der Track der überwachten Fahrzeuge lückenlos auf dem System des Führungsfahrzeuges erscheint. Eine Positionsmeldung z.B. alle 15min ist vollauf ausreichend. Zudem kann ausserhalb des automatischen Übertragungszyklus die aktuelle Position auch jederzeit per SMS-Abfrage von jedem beliebigen Mobiltelefon abgefragt werden. Generell ist zu berücksichtigen, dass SMS-Versand deutlich weniger Feldstärke benötigt als Sprachtelefonie. SMS können also in Randbereichen der Netzwerke übertragen werden wo Sprachtelefonie gar nicht möglich ist. Durch externe Fahrzeugantennen kann der nutzbare Bereich nochmals ausgeweitet werden.

Als Tracker für die zu verfolgenden Fahrzeuge oder Personen empfehlen wir unseren Mobiltracker GH3000 an. Dieser unterstützt das automatische Versenden der Position per SMS und benötigt in den Fahrzeugen keinerlei Installation. Zudem ist dieses Gerät recht kostengünstig und bietet sich daher für die Ausgabe an die Reiseteilnehmer an..
 

MT_Screen_Cut_1

Muiti-Tracking mit QuoVadis

Die Trackingfunktionalität in der Navigationssoftware QuoVadis heisst “Mulitracking” weil auch mehrere Tracker gleichzeitig verfolgt werden können. Multitracking steht nur in der Poweruser-Version von QuoVadis zur Verfügung. Es können damit bis zu 5 fremde Fahrzeuge überwacht werden. Zum Tracking einer grösseren Flotte wird dann die Professional-Version von QuoVadis benötigt.

Prinzipiell stehen bei QuoVadis diverse Übertragungswege für die Postionsübermittlung zur Verfügung. In unserem Einsatzbereich wird fast ausschließlich SMS-Übertragung benutzt.

Zur Erfassung der einlaufenden Positions-SMS bieten wir ein robustes Industriemodem, das leicht im Fahrzeug montiert und mit einer externen Dachantenne verbunden werden kann.

 

 

GL6110 USB_4

Industrielles GSM-Modem zum Empfangen der Positions-SMS

Auch zum Empfangen der von den zu trackenden Personen-/Fahrzeugen versendeten Positions-SMS wird eine besonders robuste Hardware benötigt. Zudem muss das Modem kompatibel zum Erfassungsalgorithmus von QuoVadis sein.
Im industriellen Umfeld werden solche Modems zur Fernüberwachung und Steuerung von Maschinen und Anlagen verwendet.

Wir verwenden hier Industriemodems eines namhaften Herstellers und können so auch die benötigten Treiber und Basiskonfigurationen für QuoVadis anbieten. Zusammen mit einer für das jeweilige Fahrzeug geeigneten Dachantenne ergibt sich so ein robustes System zum Einlesen der Positions-SMS in QuoVadis. Zudem spart sich der Kund durch die vorhandene Grundkonfiguration beträchtlich Zeit bei der Einrichtung.

Der Kunde benötigt zusätzlich noch eine SIM-Karte (GSM Voice), In den meisten Fällen sind eingehende SMS kostenfrei. Somit reicht hier eine Prepaid-Karte aus. Im Roaming-Betrieb können jedoch auch für eingehende SMS Kosten berechnet werden. Hier sollte man sich also vorher informieren und ggf. eine lokale SIM-Karte verwenden.

 

GL6110 USB_2

Technische Daten des robusten Industriemodems

 

  • Unterstützt GSM & GPRS Netzwerke
  • Quad-Band
    GSM/GPRS Connectivity über
    850, 900, 1800 und 1900MHz Frequenzbänder
  • Supports GPRS Class 10, CSD, SMS und Fax
  • TCP-IP stack
     
  • Programmierbar über AT-Befehle
  • Wireless modem mit USB Anschluss
     
  • Versorgungsspannung:4.75V bis 32V
  • Stromverbrauch 3mA im Standby
    max 400mA (bei GPRS Class 8)
  • Versorgung über USB
     
  • Antennenanschluss FME
     
  • Industrial Grade
  • Kompakter Formfaktor und robustes Gehäuse
    67 x 51,5 x 23,5 mm
  • Weiter Einsatztemperaturbereich
    -30°C..75°C

 

GL6110 USB_1

Lieferumfang

  • Modem
  • USB-Anschlusskabel
  • kleine Stabantenne

 

Empfohlenes zusätzliches Zubehör

  • Externe Dachantenne je nach Gegebenheiten am Fahrzeug
To Top

Zurück